Montag, 17. März 2014

mein neues altes Schätzchen

Hallo ihr Lieben!

Seit ein paar Tagen bin ich stolze Besitzerin eines Ashford Traditionals - allerdings kein neues, sondern eines von etwa 1975. Das arme Ding lang Jahrelang unbenutzt und auseinander gebaut in einer Kiste, aber nun darf es mir hoffentlich viele gute Dienste leisten.


 Ein paar Kleinigkeiten muss ich noch ausbessern. Das Schwungrad ist über die Jahre sehr locker geworden. Ich hoffe, ich bekomme das Holz mit etwas Geduld und ein paar Wassertropfen wieder soweit aufgequollen, dass die Speichen wieder fest sitzen. Ansonsten muss wohl ein wenig Holzleim dem Ganzen auf die Sprünge helfen.

Die Feder von der Spulenbremse ist auch hoffnungslos ausgeleiert. Aber die bekomme ich ja zum Glück für kleines Geld nachgeliefert. Bei dieser Version ist nur eine Feder verbaut, bei den neuen zwei. Ich denke, ich werde die Spannung dann auch auf zwei Federn verteilen.
 

Leider hat es nur eine Übersetzung. Ich habe mal die Runden gezählt und komme auf 6 bis 6,5. Also nicht allzu viel. Ich werde mich erst einmal damit ausprobieren, einen neuen Spinnflügel kann ich mir ja bei Gelegenheit auch noch zulegen. Blöd nur, das der dann farblich nicht passen wird, aber für was gibt es Holzlasur.. ;-)

Da ich gerade sechs Tage Buchmessemarathon hinter mir habe, bin ich noch nicht zum Anspinnen gekommen. Erst einmal muss ich die Wohnung in Ordnung bringen. Ich halte euch aber auf dem Laufenden!

Kommentare:

  1. Sehr sehr schön!!
    Genieß das Spinnen und erzähl unbedingt wie es so läuft :)
    Bin ganz gespannt.

    AntwortenLöschen
  2. Cool! Wo hat sich das denn gefunden? Viel Spaß beim Spinnen wünsch ich dir sonst!

    AntwortenLöschen
  3. Bei ebay ;-)
    Hab bei der Flinken schon ein paar Kleinteile bestellt, die in den nächsten Tagen eintreffen müssten. Ansonsten muss ich noch ne Runde ölen, da ich ganz schön treten muss.. Hoffentlich gibt sich das noch, ansonsten muss ein Doppeltritt her :-/

    AntwortenLöschen